Was hat nun Argentinien mit Österreich und Arbeitslosigkeit und Notstandshilfe zu tun?

Nun, Argentinien hat eine sehr hohe Arbeitslosenquote und gehört zwar nicht zu den armen Ländern dieser Erde. Aber auch dort gibt es Arbeitslosigkeit, und zwar in weit höhrem Maß als in Österreich. Wir – der Verein Für Soziales Leben e.V. – beteiligungen uns deshalb an einem Hilfsprojekt für Argentinien und möchten deshalb das südamerikanische Land kurz proträtieren.

Argentinien Reisen

Argentinien Reisen erfreuen sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Keine Frage, Argentinien ist ein faszinierendes Land.

Es ist wie Österreich ein Land mit hohen Bergen. So ist etwa der Aconcagua der höchste Berg Süd- und Nordamerikas; er liegt in den argentinischen Anden. Aber auch der tiefste Punkt Amerikas liegt in Argentinien. Eine Reise durch Argentinien führt durch alle Klimazonen – vom arktischen Winter bis zum subtropischen Regenwald.

Argentinien ist ein Einwandererstaat. 97 Prozent der argentinischen Bevölkerung stammt aus Europa; argentinische Ureinwohner gibt es kaum noch.

Die Hauptstadt Argentiniens ist Buenos Aires, die am Rio de la Plata liegt, jenem Fluß, den schon Karl May in einem seiner Werke beschrieben hat.

An der Spitze des argentinischen Staates steht der vom Volk gewählte „Presidente“. Berühmtester Präsident Argentiniens war sicherlich Juan Doming Peron. Beliebteste Persönlichkeit hingegen war seine früh verstorbene Ehefrau Evita Duarte de Peron, die auch in Europa durch das Musical Evita große Bekanntheit erlangte.

Auf den Argentinien Reisen sollte man also keinesfalls einen Besuch Buenos Aires auslassen. Buenos Aires ist die Hauptstadt Argentiniens und des Tango Argentino. Der Tango ist – wie auch der lateinamerikanische Salsa, ein Tanz und gleichzeitig eine Musikrichtung. Er stammt aus den Hafen-/Arbeitervierteln Buenos Aires‘. Berühmtester Tangomusiker war der unsterbliche Carlos Gardel.